Wichtige Infos!

Mit Timo Weidhaus haben wir einen neuen Guide speziell für das immer gefragtere Welsangeln gewinnen können. Weitere Informationen unter "Urlaub + Guiding am Main".
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind endlich im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Mittlerweile ist die Wallertrophy 2017 sehr erfolgreich gelaufen. Den Bericht dazu gibt es unter der Rubrik "Filme, Bilder und Berichte" bei "Berichte" zu lesen.

Im Oktober gibt es neue Angebote für die Fliegenfischer durch Easy Flyfishing. Vom 07. - 08.10. findet ein Wurfkurs für Fortgeschrittene statt und am 21.10. ein Bindekurs für Hechtstreamer.
Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".
Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2017 statt. Die Preisträger 2016 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb".

Infoschreiben 1-2014

Sehr geehrte Anglerinnen und Angler!

 

Auch in 2014 wollen wir Sie in mittlerweile gewohnter Weise über die neuesten Entwicklungen in der Mainfischereigemeinschaft auf dem Laufendem halten:

 

  • Im Jahr 2014 haben den Fischen und uns wieder viele fleißige Hände uneigennützig geholfen. Wir danken nochmals herzlich für die tatkräftigen Hilfeleistungen unserer Freunde und Unterstützer bei Müllsammlungen, Besatzmaßnahmen u.a. Diesen Edelmut kann man nicht hoch genug einschätzen. Wir freuen uns darüber, weil diese Leistungen den Fischen und Fischnährtieren zugute kommen, denn um sie geht es. Dieses Jahr werden wir erstmals eine sog. Besatzspende, d.h. die Schenkung von Besatzfischen aus einer Teichanlage empfangen. Wir danken dem Spender, Herrn Oliver Fiedler.

  • Bedanken möchten wir uns auch bei Ihnen für das große Interesse, dass Sie unserer Website nach wie vor entgegenbringen. Mittlerweile sind wir bei 20.000 Klicks angelangt, eine Zahl, mit der wir in der relativ kurzen Zeit seit der Überarbeitung in den kühnsten Träumen nicht gerechnet hätten. Wir bekommen immer wieder schöne Bilder und Berichte von Ihnen, aber auch Beiträge, die von uns sehr ernst genommen und schnellstmöglich bearbeitet werden. Lassen Sie uns weiter in gutem Kontakt bleiben, damit wir das Beste aus unserer wunderbaren Mainstrecke machen können.
  • Erstmals seit diesem Jahr bieten wir über unseren Internetauftritt Schnupperkurse, Fortgeschrittenenkurse und auch Guidings im Fliegenfischen an. Wir sind bestrebt, dies auch für andere Zielfischarten anzubieten. Über einen Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenkgutschein für ein Guiding, d.h. das durch einen Fachmann geführte Angeln, wird ein Angler sich naheliegend mehr freuen als über einen Gutschein zum Ballon- oder Gleitschirmflug. Es geht uns dabei nicht darum, dass der Guide dem Angler den großen Fisch bringt. Das sollte der Angler ehrlicherweise auch nicht erwarten. Es geht vielmehr darum, dass der interessierte Angler vom Könner mehr über das Gerät und die Methode einer bestimmten Art des Angelns hier am Main erfährt und ihm so das Werkzeug an die Hand gegeben wird, regelmäßig zu fangen. Wir wollen dazu ein Netzwerk aufbauen, mit dessen Hilfe unsere Kunden ein Guiding buchen können oder vermittelt bekommen können. Wir hoffen, dass dieses Netzwerk in 2015 bereitsteht und von unseren Kunden in Anspruch genommen werden kann. Fest versprechen können wir das aber noch nicht.
  • Erstmals in 2014 werden wir das Datum, die Uhrzeit und die Besatzorte des Karpfenbesatzes konkret vorab in unserem Internetauftritt bekannt geben. Wir schaffen damit weitere Transparenz. So kann sich jeder Angler davon überzeugen, wo und wie wir mit welchem Aufwand Besatzmaßnahmen durchführen. Beim Schleien-, Aal-, Forellen-, Äschen- und Zanderbesatz war das bisher nicht möglich, weil die Termine nie langfristig exakt vorhersehbar waren. Das wird bei diesen Fischarten deshalb wohl auch in Zukunft nicht möglich sein. So erfolgte die Lieferung der Aalversandstelle Hamburg dieses Jahr z.B. am Mittwoch, den 7. Mai, nachts um 23:00 Uhr in Hammelburg. Die Fische mussten dann in der Nacht nach Lichtenfels transportiert werden. Es war nicht davon auszugehen, dass jemand gerne um 00:00 Uhr zuschauen möchte, wie die Aale tatsächlich im Main besetzt werden. Der Aalbesatz ist auch anspruchsvoll. Er spielt sich an einer Vielzahl von ausgesuchten Orten nacheinander ab, so dass er nur erschwert von Zuschauern verfolgt werden kann, zumal mitten in der Nacht.
  • In den Umgehungsgerinnen der Stauwerke Lichtenfels/Oberwallenstadt und Hausen darf nicht geangelt werden, auch nicht, und so schreibt es die Bezirksfischereiverordnung ausdrücklich vor, „im Bereich von 10 m am Ein- und Ausstieg“ (§ 12 Satz 1 BezFischVO für Oberfranken). Wir haben den Eindruck, dass sich dies noch nicht ausreichend herumgesprochen hat und möchten deshalb hier nochmals mit freundlichem Nachdruck darauf hinweisen. In den Umgehungsgerinnen darf selbstverständlich auch nicht Boot gefahren werden. Der Grund liegt auf der Hand: Die Fische sollen dort ungestört wandern können. Umgehungsgerinne sind ohnehin schon Engpässe für die Fischwanderung, die durch Befischungs- und Befahrungsdruck nicht noch verschlechtert werden sollen. Sie sind teuer und wichtig. Bitte weisen Sie deshalb Angler und Bootsfahrer gegebenenfalls (freundlich) darauf hin.
  • Leider mussten wir in 2014 feststellen, dass sich einige Angler hartnäckig nicht an festgelegte Regeln halten wollen. Wir sind aber nicht Willens, die Bedingungen zu verschlechtern, weil einige Wenige Regeln nicht akzeptieren wollen. Aus unserer Sicht besonders ärgerlich ist dabei die Einfahrt mit Autos in Wiesen abseits von befestigten Wegen. Diese Wiesen gehören nicht uns und nicht den Anglern. Den Ärger mit den Landwirten, Jägern, dem Landratsamt oder anderen Organisationen bekommen aber wir. Unsere Bemühungen mit den genannten Personen und Behörden konstruktiv und auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten, werden durch das Fehlverhalten einiger Weniger negativ beeinflusst, und das kann die Mainfischereigemeinschaft verständlicherweise nicht tolerieren. Aktuell wird das erstmalige Einfahren in eine Wiese mit einer Belehrung geahndet. Da dieser Verstoß in den letzten Monaten deutlich zugenommen hat, müssen wir leider eine strengere Ahndung ins Auge fassen. Wir fordern hiermit nachdrücklich dazu auf, nicht von befestigten Wegen abzufahren, auch wenn durch das Fehlverhalten anderer Angler und Freizeitsuchender schon eine offensichtliche Spur in die Wiese gefahren wurde. Das Verkehrsschild „Durchfahrt verboten“ mit dem Zusatz „Anlieger frei“ ermöglicht Anglern die Einfahrt in derartig gekennzeichnete Wege, denn Angler sind in diesem Sinne „Anlieger“. Nicht einfahren dürfen Angler allerdings in Bereiche, die mit dem Verkehrsschild „Durchfahrt verboten“ und dem Zusatz „landwirtschaftlicher Verkehr frei“ gekennzeichnet sind. Bei beiden Schildern geht es aber nur um befestigte Wege. Das Schild „Anlieger frei“ erlaubt in keinem Fall das Befahren von Wiesen. Vielleicht hat sich das noch nicht ausreichend herumgesprochen. Die gehbehinderten Angler bitten wir, sich Stellen zu suchen, an denen sie legal anfahren können und direkt neben dem Auto fischen können. Bei 30 Flusskilometern gibt es ausreichend derartiger Stellen. Den gesundheitlich fitten Anglern hingegen ist zuzumuten, dass sie ihr Gerät auch über einige Meter zur gewählten Angelstelle tragen, wenn sie denn in einem anfahrtbeschränkten Bereich liegt.
  • Die Fischerei vom Boot ist bei uns verboten, auch das Fahren auf dem hiesigen Main mit Elektro- oder Benzinmotoren. Der Main ist bis Bamberg nicht schiffbar. Auch das scheint nicht allen Beteiligten klar zu sein. Wir mussten leider auch 2014 erleben, dass – auch von Anglern – Schlauchboote oder andere Boote mit Elektromotor eingesetzt werden, etwa zum Füttern, aber auch zum Angeln. Zur Klarstellung: Das Füttern vom Boot ohne Motor oder Kanu ist erlaubt, aber eben nicht mit Motor. Das Angeln vom Boot ist bei uns so oder so verboten. Einige Wenige scheinen das nicht verstehen zu wollen. Deren schlechtes Beispiel möchten wir nun intensiver abwehren, zumal wir gegenüber anderen Nutzern kaum glaubwürdig sind, wenn wir Dinge monieren, an die sich die Angler dann selbst nicht halten. Melden Sie uns deshalb bitte solche Vorgänge, am besten mit Datum, Tageszeit, Foto und – ideal – mit dem Kennzeichen und Typ des Fahrzeugs, auch einem Foto des Fahrzeugs, das zum Heranfahren des Boots oder der Ausrüstung verwendet wurde. So ist der Vorgang dann in der Regel aufklärbar.
  • Aber und schlussendlich: Das Positive überwiegt bei Weitem. Die Stimmung war nach unserem Dafürhalten auch bisher im Jahr 2014 gut. Unsere Aufseher hatten in der Regel freundliche Gespräche mit den kontrollierten Anglern, denn die Aufsicht dient nicht der Einschüchterung, sondern dem Natur- und Tierschutz. Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Ausübung der Fischerei bei uns und sehen unsere Angler als Kunden, die wir gerne beraten und zufriedenstellen wollen. Wir hoffen, dass alle unsere Kunden den einen oder anderen Fisch bei uns angeln können. Wenn das nicht gelingt, empfehlen wir eine Beratung bei einer unserer Verkaufsstellen oder ein Guiding, denn das Flussangeln ist und bleibt nicht einfach. Das aber macht den Erfolg nur schöner.

 

Mit freundlichen Grüßen und kräftigen „Petri Heil“

 

Dr. Oliver Freiburg

Geschäftsführer Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR

Lichtenfels, den 30.06.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR