Wichtige Infos!

Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2018 statt. Die Preisträger 2017 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb": Timo Weidhaus und Jörg Breidenbach mit Welsen aus der Strecke A.
Achtung!!! Von 01.01 bis 31.05. ist wieder Raubfischschonzeit. Jegliches Spinn-, Gummifisch- und sonstiges Angeln mit künstlichen Ködern (Blinker, Wobbler, Jiggen usw.) oder totem Köderfisch, Fischfetzen oder ahnlichen Ködern auf Hecht, Zander, Wels, Barsch, Rapfen, Döbel u.a. ist ausnahmslos verboten! Ausgenommen von diesem Verbot ist das Angeln auf Friedfisch mit Friedfischködern (Wurm, Mais, Bolies u.a.) und Welse, Döbel und Barsche mit Friedfischködern (z.B. Wurm oder Pellets).
Die jährliche Müllsammelaktion als Teilnahmevoraussetzung für die Wallertrophy fand wie angekündigt am 17.03.18 statt. Da es keine weiteren Anmeldungen für die Wallertrophy gab und alle Interessenten anwesend waren entfällt der Ausweichtermin am 24.03.18.
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind auch 2018 im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Neue Termine für Fliegenfischen Wurfkurse zum Binden von Fliegen gibt es in der Rubrik "Fliegenfischen".

Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".

Die drei F: Fangerfolg, Freundlichkeit, Freiheit

von Dr. Oliver Freiburg

Wie sind der Auffassung, dass Angler Kunden sind. Das Angeln muss für unsere Kunden erschwinglich bleiben. Die Preise einer Jahres-, Wochen- oder Tageskarte für immerhin 32 km Flusstrecke mit zahlreichen Aldungen und Altwässern und zwei angeschlossenen Baggerseen wurden von nach vielen Jahren im letzten Jahr zum ersten Mal moderat angehoben. Da gleichzeitig die Lebenshaltungskosten nicht unbeträchtlich gestiegen sind (s. VPI Deutschland), sind die Preise letztlich auf einem gleichbleibenden Niveau. Die Einnahmen aus dem Erlaubnisscheinverkauf verwenden wir im weit überwiegenden Teil für Besatz und Naturschutz. Anderslautende Gerüchte waren und bleiben unrichtig.

 

Die Zufriedenheit unserer Kunden basiert unseres Erachtens auf den drei F - Fangerfolg, Freundlichkeit, Freiheit. Am schwierigsten ist das erste F, weil wir darauf nur bedingt Einfluss haben. Wir können - bei allen Bemühungen - keinen Fangerfolg garantieren. Die Flussangelei ist nicht einfach. Wir wissen, dass Angler, die fangen, glückliche Angler sind, die uns gerne weiterempfehlen. Allen Anglern, bei denen der gewünschte Fangerfolg kontunierlich ausbleibt, empfehlen wir, sich bei unseren Verkaufstellen mit Angelgeräteverkauf beraten zu lassen. Vielleicht läßt sich von dort aus auch ein Guiding auf den Zielfisch oder in der jeweiligen Angelart vereinbaren. Im Bereich des zweiten F, die Freundlichkeit, können unsere Verkaufsstellen und wir allerdings etwas leisten, und hier hängt es auch nicht vom Zufall ab. So sind wir der Ansicht, dass die Aufsicht nicht der Beunruhigung oder Maßregelung von Anglern dient, sondern der Sicherstellung des Natur- und Tierschutzes. Wir wissen, dass die weit überwiegende Zahl der Angler korrekt angelt. Seien Sie bitte freundlich und fair zu anderen Anglern und erweisen Sie den Tieren und Pflanzen Respekt. Wer gut angeln kann, ist über jede Form des Neids oder der Konkurrenz unter Anglern erhaben und quält auch keine Tiere. Auch das dritte F, die Freiheit, brauchen wir nicht dem Zufall zu überlassen. Angeln ist Freiheit. Diese Freiheit kann aber nur in dem gesetzlichen Rahmen des Tier- und Naturschutzes sowie des Verkehrsrechts ermöglicht werden. Wir geben uns alle Mühe, diesen Rahmen so weit wie möglich zu halten. So ist bei uns das Nachtangeln erlaubt. Das Hecht- und Zanderangeln war bei uns früher in zum Teil sehr kurzen Schonzeiten erlaubt. Leider ist es dem Hecht aber aufgrund der ausbleibenden Hochwässer in den letzen Jahren (2017 war es zum Glück wieder besser) nicht gut gegangen, weshalb wir uns entschlossen haben, die Schonzeit einheitlich vom 01.01. bis zum 31.05. eines jeden Jahres festzulegen. Wir prüfen immer, ob wir die Freiheit nicht noch erweitern können und sind für diesbezügliche Hinweise dankbar, idealerweise im Gespräch mit unseren Aufsehern. Nicht tolerieren können wir allerdings den Freiheitsexzess, so z.B. das gewerbliche Verwerten von Fängen, das Motorbootfahren, das Vermüllen von Angelplätzen, das Niederfahren von Wiesen, die unseren Anglern nicht gehören, das Quälen von Tieren u.a. In diesem Koordinatenfeld die richtige Mitte zu finden, ist auch für uns nicht einfach. Haben Sie deshalb Verständnis für unsere Bedingungen und akzeptieren sie diese. Alle Bedingungen haben ihren guten Grund. Erläuterungen dazu finden Sie in der Rubrik Infos.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR