Wichtige Infos!

Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2018 statt. Die Preisträger 2017 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb": Timo Weidhaus und Jörg Breidenbach mit Welsen aus der Strecke A.
Achtung!!! Von 01.01 bis 31.05. ist wieder Raubfischschonzeit. Jegliches Spinn-, Gummifisch- und sonstiges Angeln mit künstlichen Ködern (Blinker, Wobbler, Jiggen usw.) oder totem Köderfisch, Fischfetzen oder ahnlichen Ködern auf Hecht, Zander, Wels, Barsch, Rapfen, Döbel u.a. ist ausnahmslos verboten! Ausgenommen von diesem Verbot ist das Angeln auf Friedfisch mit Friedfischködern (Wurm, Mais, Bolies u.a.) und Welse, Döbel und Barsche mit Friedfischködern (z.B. Wurm oder Pellets).
Die jährliche Müllsammelaktion als Teilnahmevoraussetzung für die Wallertrophy fand wie angekündigt am 17.03.18 statt. Da es keine weiteren Anmeldungen für die Wallertrophy gab und alle Interessenten anwesend waren entfällt der Ausweichtermin am 24.03.18.
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind auch 2018 im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Neue Termine für Fliegenfischen Wurfkurse zum Binden von Fliegen gibt es in der Rubrik "Fliegenfischen".

Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".

Barbenangeln im Main

63,5 cm, Strecke B, gefangen - wie nicht selten - beim Karpfenangeln im April 2014
 

Insbesondere die obere Strecke zwischen Hochstadt und Oberwallenstadt bietet Möglichkeiten zum gezielten Barbenangeln. Das heißt nicht, dass nicht auch in den anderen Streckenabschnitten Barben vorhanden wären, uns werden auch aus den anderen Strecken immer wieder gute Fische als Beifang gemeldet, die obere Strecke weist aber die ausgeprägteren Merkmale eine Barbenregion auf. Das gezielte Barbenangeln mit Bolognese- oder Feederrute ist nach unserer Kenntnis eher selten. Das erstaunt, denn die obere Strecke bietet dafür gute Möglichkeiten. Überhaupt bietet der Main vielfältige Möglichkeiten zum Feedern, die nach hiesiger Auffassung bisher noch unterbelichtet sind. Wenn man sich an die Besonderheiten des Feederns im Fluss gewöhnt hat, dann erliegt man schnell dem besonderen Charme dieses Angelns. Vielleicht schreckt den einen oder anderen der Aufwand einer guten Ausrüstung und die zum Teil regelrechte Wissenschaft des Fütterns und Köderns. Zum Glück gibt es aber - oft geschenkt - sehr gute Angelfilme auch über diese Art des Angelns. Es ist heute vorstellbar, dass ein aufmerksamer Angler allein durch das Ansehen und richtige Auswerten solcher Informationen die Angelfischerei auf einem vergleichsweise hohen Eingangsniveau betritt, während man früher - wie man so schön sagt - Jahrzehnte brauchte, um ein guter Mainangler zu werden. Der Anmut einer Barbe kann man sich jedenfalls nicht entziehen. Jeder Angler wird, auch wenn er schon viele Fische gefangen hat, noch sehr genau wissen, wann und wie er welche Barben gefangen hat, denn dieser Fisch prägt sich ein. Der Fang einer Barbe als Jungangler mag den Ausschlag für das spätere Angeln im Erwachsenenalter geben.

Unser Guide Thomas Pfeiffer mag es noch nicht glauben: Barbe auf Kunstköder in der unteren Strecke A im Sommer 2014
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR