Wichtige Infos!

Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2018 statt. Die Preisträger 2017 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb": Timo Weidhaus und Jörg Breidenbach mit Welsen aus der Strecke A.
Achtung!!! Von 01.01 bis 31.05. ist wieder Raubfischschonzeit. Jegliches Spinn-, Gummifisch- und sonstiges Angeln mit künstlichen Ködern (Blinker, Wobbler, Jiggen usw.) oder totem Köderfisch, Fischfetzen oder ahnlichen Ködern auf Hecht, Zander, Wels, Barsch, Rapfen, Döbel u.a. ist ausnahmslos verboten! Ausgenommen von diesem Verbot ist das Angeln auf Friedfisch mit Friedfischködern (Wurm, Mais, Bolies u.a.) und Welse, Döbel und Barsche mit Friedfischködern (z.B. Wurm oder Pellets).
Die jährliche Müllsammelaktion als Teilnahmevoraussetzung für die Wallertrophy findet am 17.03.18 statt. Treffpunkt Hochstadter Mainbrücke, Uhrzeit 08:00 bis 11:00 Uhr. Anmeldung per Kontaktmail. Ausweichtermin ist der 24.03.18, Treffpunkt Oberwallenstadter Baggersee, Uhrzeit folgt noch.
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind auch 2018 im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Neue Termine für Fliegenfischen Wurfkurse zum Binden von Fliegen gibt es in der Rubrik "Fliegenfischen".

Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".

Unsere Döbel - heimliche Stars

Döbelfang bei uns 2015

Der Döbel zählt zu den häufigsten Beifängen im Main. Sein Vorkommen ist hoch. Nur selten wird er gezielt beangelt. In der Regel beißt er beim Barsch-, Zander- oder Karpfenangeln und überrascht den Mainangler durch seine Gier. Auch große Köder schrecken ihn nicht. Erstaunlicherweise hat hier wohl kaum jemand bemerkt, dass es im Main rekordverdächtige Döbel gibt, die in der Regel beim Karpfenangeln erbeutet werden. Wenn es einen Fisch im hiesigen Main gibt, der sich für Rekorde eignete, dann wäre er es. Es wäre nicht überraschend, wenn der zukünftige deutsche Rekorddöbel hier gefangen würde, denn von Fischen über 7 und 8 Pfund hören wir regelmäßig und es gibt sogar Angler, die behaupten, noch größere Fische beim Karpfenangeln erbeutet zu haben. Zielfischangler, die sich mit dem Döbel befassen, sind uns nicht bekannt. Das ist eigentlich schwer zu verstehen. Das Gute liegt oft so nah.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR