Wichtige Infos!

Erlaubnisscheine für die neue Rodachstrecke sind ab dem 02.01.2019 bei der Fa. SMV-Fishing in Neuensee erhältlich. Dort werden Ihnen die Bedingungen erläutert.
Die Waller-Trophy 2019 findet vom 19. - 21.07.2019 statt. Anmeldeschluss ist der 16.03.2019. 1. Müllsammelaktion: 09.03.2019, 2. Ausweichtermin: 16.03.2019. Zu den Treffpunkten und Teilnahmebedingungen im Einzelnen s. Wallerangeln, Wallertrophy. Es wird dieses Jahr besonders spannend, denn Timo Weidhaus greift nach dem Triple.
Der Foto- und Videowettbewerb 2018 ist entschieden. Die Preisträger finden sich in der Rubrik "Flime, Bilder und Bericht", "Schönstes Foto/Video 2018". Wer sich als Preisträger schon einen entsprechenden Erlaubnisschein besorgt hat, kann den Gegenwert nach Rücksprache bei einer unserer Verkaufsstellen als Einkaufsgutschein einlösen. Also Gewinner: Bitte melden! Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2019 statt.
Wir begrüßen Sie herzlich am Vatertag (30.05.2019) auf unserem Stand/Gelände in Oberwallenstadt am Mainerlebnistag! Lassen Sie sich die Gewässerhege und das Angeln von unseren Leistungsträgern/einigen der besten Anglern in unserer Region, wie z.B. Welsangeln, Karpfenangeln, Feederangeln und Fliegenangeln, zeigen und erläutern. Man lernt nie aus!
Für die Kuhweide in Seubelsdorf werden wie gehabt beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Fliegenfischen: Neu im Jahr 2019 ist ein regelmäßiger Fliegenfischer Stammtisch, jeden letzten Freitag im Monat in der Gaststätte "Wallachei" in Lichtenfels unter Federführung von "easy flyfishing". Auch das neue Kursangebot ist unter "Fliegenfischen" veröffentlicht. Außerdem gibt es ein tolles, neues Video zum Werfen mit der Fliegenrute

Rapfenangeln am Main

Fangmöglichkeiten

62 cm - Rapfen, Bild: Bernd Zimmermann
2013: 71 cm, 3,5 kg, Strecke A

Der Rapfen ist unser lautester Fisch. Vorwiegend im oberen Drittel einer Stauhaltung und insbesondere hinter Wehren stellt er an sonnigen Tagen mit zum Teil weit hörbaren Schlägen Insekten und anderen Oberflächentieren nach. Als Speisefisch ist er nicht besonders beliebt, weshalb er eher selten beangelt wird. Große Rapfen sind Beifänge beim Forellen-, Äschen- oder Zanderangeln. Exemplare bis zu 10 Pfund werden regelmäßig gemeldet. Da er kaum beangelt wird, wächst bei uns zu stattlichen Exemplaren heran. Wenn man einen Forellen- oder Äschenangler hinter einem Wehr in unserer Strecke hektisch stolpernd mit der Rute in der Hand den Main hinunterlaufen sieht, dann hat naheliegend ein starker Rapfen gebissen. Im Drill ist der Rapfen explosiv. Der zuweilen noch vor dem Aufschlagen des kleinen Spinners, Poppers oder Gummifischs in der Luft erfolgende Biss ist rabiat. Seine Schläge werden oft als Wallerraubzüge fehlinterpretiert. Auch der Biber verleitet mit seinem zum Teil sehr lautstarken nächtlichen Schlägen den einen oder anderen Angler zu dem Fehlschluss, ein riesiger Waller habe geraubt. Der Rapfen kann einen Angler zu Verzweiflung bringen, denn Gerät und Köder müssen genau passen und insbesondere dem Umstand Rechnung tragen, dass der Rapfen als tagaktiver Oberflächenräuber sehr gut sehen kann. Es kann also sein, dass der offensichtlich in nur 5 bis 10 m vor einem raubende Großrapfen auch in hunderten von Würfen nicht zum Biss motiviert werden kann, weil irgendeine scheinbar unbedeutende Komponente des Gerätes oder des Köders nicht passt. Wenn der Fisch dann aber beim vielleicht 101. Wurf spekatuklär zuschnappt, sind die vorherigen 100 Versuche vergessen und verziehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR