Wichtige Infos!

Mit Timo Weidhaus haben wir einen neuen Guide speziell für das immer gefragtere Welsangeln gewinnen können. Weitere Informationen unter "Urlaub + Guiding am Main".
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind endlich im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Mittlerweile ist die Wallertrophy 2017 sehr erfolgreich gelaufen. Den Bericht dazu gibt es unter der Rubrik "Filme, Bilder und Berichte" bei "Berichte" zu lesen.

Im Oktober gibt es neue Angebote für die Fliegenfischer durch Easy Flyfishing. Vom 07. - 08.10. findet ein Wurfkurs für Fortgeschrittene statt und am 21.10. ein Bindekurs für Hechtstreamer.
Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".
Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2017 statt. Die Preisträger 2016 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb".

Die richtige Zeit

Karpfen sind wechselwarme Tiere. Ihre Aktivität lässt im Winter sehr stark nach. Sie sind dann naturgemäß (sehr) schwer zu beangeln. Diese doch recht einfache Regel wird - gerade von den Könnern unter den Karpfenanglern - nicht immer beherzigt. Zielfischangler unterliegen leider immer wieder der Versuchung, ihren Lieblingsfisch das ganze Jahr über angeln zu wollen. Das ist zwar verständlich, denn eine erworbene Fähigkeit setzt man immer wieder gerne ein, es schadet aber dem Fisch und auch dem Angler. Wer Karpfen im Winter angelt, stört sie bei der Winterruhe. Es gibt immer wieder Berichte über das Winterkarpfenangeln in Deutschland. Auch diese Berichte müssen jedoch zugeben, dass das Karpfenangeln im Winter hier sehr schwierig ist, weil die Fische kältebedingt nur wenig Nahrung aufnehmen und sich nur sehr eingeschränkt bewegen. Zwar mag die Herausforderung des Winterkarpfenangelns besonders hoch sein, einjeder Karpfenangler stelle sich aber einmal in Ruhe die Frage, ob das Winterkarpfenangeln wirklich sinnvoll ist. Sehr gute Karpfenangler fahren deshalb im Winter oder im frühen Frühjahr in den Süden oder an die bekannten französischen Gewässer, weil dort schon höhere Temperaturen vorherrschen. Sie beangeln die Karpfen bei uns erst dann, wenn die richtige Zeit gekommen ist.

 

 

Allgemein kann man für die hiesige Strecke anhand der letzten Jahre sagen, dass die ersten Karpfen regelmäßig ab März gefangen werden, und zwar eher zum Ende des Monats als zum Anfang hin. Auch der April ist allgemein noch nicht ganz einfach, auch, weil in den letzten Jahren oft noch bis in den April hinein Frost herrschte, zumindest aber erhebliche Nachtfröste. Der Mai ist dann in der Regel hier ein sehr guter Monat zum Karpfenangeln. Die hiesige Karpfensaison geht dann bis zum 15. Oktober, denn danach ist das Karpfenangeln wegen der dann stattfindenden Besatzmaßnahmen bis zum 01. Dezember nicht mehr zulässig. Die Sperre galt früher noch (Stand: 2014) bis zum 31. Dezember. Wir haben die Sperre jedoch bis zum 30. November zu verkürzt, um unseren Anglern ab dem 01.12. das Quappenangeln zu ermöglichen und - wer möchte - auch die Möglichkeit zum Fang eines Weihnachtskarpfens zu schaffen. Ein Stück mehr Freiheit, auch, weil eine Sperre bis zum 31.12. aus unserer Sicht nicht erforderlich ist (vgl. § 13 Abs. 2 AVBayFiG).

 

 

Im Allgemeinen sehr gut ist, vorausgesetzt, man angelt am richtigen Ort mit dem richtigen Gerät, hier das Zeitfenster Anfang September - Anfang Oktober. In dieser Zeit hat schon so mancher Angler bei uns wahre Sternstunden erlebt. Gerade in dieser Zeit sollte man überlegen, nur mit einer Rute zu angeln, zumindest, wenn man allein am Wasser ist, denn in dieser Zeit besteht die Gefahr von sog. Doppelruns, d.h. der Biss zweier Fische an zwei Angeln gleichzeitig oder leicht zeitversetzt.

 

Angeln zur richtigen Zeit heißt auch Angeln zur richtigen Tages- oder Nachzeit. Viele Karpfenangler meinen, dass die Karpfen per se nachts besser beißen. Was übersehen wird: Vielleicht ist der wahre Grund, dass es nachts ruhiger ist, weil die Angler schlafen. Wer ruhig ist, kann ähnlich große Fische auch bei Tag fangen. Da Karpfen ziehen, halten sie sich zu bestimmten Zeiten an bestimmten Stellen auf. Wenn es gelingt, grundlegende Zugrouten zu erkennen, kann man zu bestimmten Zeiten mit Ansage fangen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR