Wichtige Infos!

Wichtige Information für den Kauf von Jahreserlaubnisscheinen 2021: Jahreskarten sind noch einige wenige verfügbar, allerdings nur in Stockheim bei der Firma Angelmax.
Aufgrund des Corona-Lockdowns findet Erlaubnisscheinverkauf bei der DEA-Tankstelle in Lichtenfels bis auf Weiteres täglich nur bis 18:30 Uhr statt.
Die Bedingungen für die Wallertrohy 2021 finden Sie in der Rubrik "Wallerangeln".
Für die Kuhweide in Seubelsdorf werden wie gehabt beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Das neue Programm der Jugendgruppe für 2021 ist da. Die Termine stehen unter "Jugendgruppe" und "Termine".

September 2019

Johannes Beierwaltes mit einem sehr schönen Waller, gefangen am 14.09.2019 in unserer Strecke. Petri!

 

... und es wurden im September auch noch weitere Waller bei uns gefangen. Der Fisch verbreitet sich zusehends in unserer Strecke. Ändern werden wir es nicht, die Natur ist stärker. Es sieht so aus, dass die mittlere Größe derartiger Fische im Moment bei 130 cm liegt, aber es gibt bei uns schon jetzt weit größere Exemplare. Der Verfasser vermutet, dass es quasi eine erste Generation gibt, die noch aus den 80er oder 90er Jahren stammt und jetzt bei Größen zwischen 2,00 und 2,30 m angekommen sein dürfte, und eine zweite und dritte Generation, die Fische wie diesen hervorgebracht hat. Unbestätigten Meldungen zufolge sollen auf der Höhe Bamberg aber schon Fische bis sage und schreibe 2,57 m gefangen worden sein. Es liegt nahe, dass in nächster Zeit auch bei uns solche Riesen gefangen werden. Fakt ist jedenfalls, dass man solche Fische in Zukunft nicht mehr nur in Italien, Frankreich oder Spanien fangen wird, sondern auch in Deutschland.

 

und noch einer aus dem September mit dem stolzen Fänger
Natürlich fand auch im September intensive Hege statt - Fischerei, kein Recht ohne Pflicht
Wo man auch abfischt, sie sind dabei
Kleiner Räuber, alles Gute im Main!
... und das fressen sie, es soll an nichts fehlen

 

Uns wird in letzter Zeit von einigen Anglern mit - auch - boshafter Stetigkeit nachgesagt, wir würden nicht besetzen; der Fluss sei leer und schuld seien wir. Federführend sind hier einige "Experten", die sich offenbar zum Zwecke der Wichtigtuerei solchen Unfug einfallen lassen. Um es klar zu sagen: Das ist üble Nachrede mit dem Ziel der Schädigung der Mainfischereigemeinschaft. Wir besetzen sehr intensiv, weil es dem Fluss aufgrund überreichlichen Nährstoffeintrages und des Klimawandeles nicht gut geht. Das Wasser ist viel zu klar. Unsere mittlerweile rund 10 Gewässerwarte haben reichlich zu tun, und zwar das ganze Jahr. Wir steigern unsere Besatzaufwendungen von Jahr zu Jahr, und sie waren schon früher sehr erheblich. Die selbsternannten Experten, die solche Sprüche klopfen, sollten vielleicht einmal über Folgendes nachdenken: Wir sind eine Gesellschaft des privaten Rechts. Wem wir Erlaubnisscheine verkaufen, entscheiden wir rein freiwillig.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR