Wichtige Infos!

Mit Timo Weidhaus haben wir einen neuen Guide speziell für das immer gefragtere Welsangeln gewinnen können. Weitere Informationen unter "Urlaub + Guiding am Main".
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind endlich im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Mittlerweile ist die Wallertrophy 2017 sehr erfolgreich gelaufen. Den Bericht dazu gibt es unter der Rubrik "Filme, Bilder und Berichte" bei "Berichte" zu lesen.

Im Oktober gibt es neue Angebote für die Fliegenfischer durch Easy Flyfishing. Vom 07. - 08.10. findet ein Wurfkurs für Fortgeschrittene statt und am 21.10. ein Bindekurs für Hechtstreamer.
Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".
Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2017 statt. Die Preisträger 2016 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb".

Mainhecht (1/2014)

von René Ullrich

Meine intensiven Bemühungen und Recherchen bzgl. Raubfischangeln sollten heute abermals belohnt werden. Ich war heuer nun schon einige Male am Wasser und habe in beinahe allen Bereichen der Strecke A und B auf Raubfisch gefischt, bis jetz ausschließlich mit Kunstködern. Dazu ließ ich mich von diversen Zeitschriften und Youtube-Videos "coachen" und habe versucht, die jeweiligen Erkenntnisse am Main umzusetzen. Hierbei sei erwähnt, dass der Main schon nicht einfach ist und in den meisten Publikationen ausschließlich die großen Ströme und Polder in Norddeutschland oder gar große Seen befischt werden. Nungut, mit etwas Grundwissen und einigen Versuchen am Main stellen sich zu meiner großen Freude die ersten Erfolge ein. Heute machte ich zwischen Hausen und Unnersdorf wie gewohnt "Strecke" und warf mit einem kleinen Barschwobbler diverse erfolgversprechende Stellen an und versuchte dabei auch, nicht - wie schon so oft - irgendwo einen Hänger zu bekommen. Nach vielen erfolglosen Würfen und verschiedenen Führungstaktiken holte ich meine "Wobblerbox" aus der Bauchtasche und versuchte kurzerhand einen 15 cm großen sog. "Jerkbait" von Rapala in einer neongelb und neongrünen Farbkombi. Kaum landete dieser Klopper vor einem überhängenden Busch im Wasser, spürte ich nach den ersten Jerks einen Ruck in der Rute. Nach kurzem Drill konnte ich eine 72er Hechtdame landen. Nach dem Abgeschlagen und Notieren im Fangbuch erinnerte ich mich: Wo ein Hecht ist, können auch mehrere sein! Also den Fisch in die Tüte und erneut eingeworfen, woraufhin sich nach dem zweiten Wurf auch schon der nächste Biss einstellte. Dieser Hecht war deutlich kleiner, aber ich verlor ihn dann noch 2 m vorm Ufer. Zuhause angekommen ließ ich von meiner Frau noch schnell ein Bildchen machen und dann gings ab in die Küche. Zu meiner großen Überaschung entdeckte ich nach dem Aufschneiden, dass der Hecht wohl eine Dame und mit zwei dicken Würsten voller Rogen war. Hätte ich das gewusst, hätte ich den Fisch zurückgesetzt. Aber gut, ich dachte auch an die Forellen, die ich heuer gerne fangen würde und daran, dass dieser Hecht mir keine mehr wegschnappt. Nach kurzer Recherche im Internet fand ich auch heraus, dass Hechtkaviar wohl eine sehr teure Delikatesse ist; ich werde sie mir dann mit etwas Butter und Schalotten in der Pfanne braten und schmecken lassen.....
Leider mußte ich bereits mehrmals feststellen, dass sich wohl im letzten Jahr wieder viele "Schweine" am Wasser befanden und sich an vielen Stellen diverser Müll, meist leere Maisdosen, angesammelt hat. Ich weiß zwar um die Regelung mit der sauberen Angelstelle und oft hebe ich schon das ein oder andere Teil auf, aber es kann niemand von mir verlangen, dass, wenn ich Strecke mache, ich auch jeglichen Müll mitnehmen soll. Nun wäre mein Anliegen, ob es vielleicht möglich wäre, mal eine kleine Müllsammelaktion zu starten. Die Witterung ist derzeit günstig und zu dieser Jahreszeit ist dank wenigem Pflanzenbewuchs auch fast alles sichtbar und damit entfernbar. Ich würde natürlich gern an der Aktion teilnehmen....
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR