Wichtige Infos!

Wichtige Information für den Kauf von Jahreserlaubnisscheinen 2020: Die Nachfrage nach Jahreserlaubnisscheinen ist dieses Jahr außergewöhnlich groß. Einige letzte Karten gibt es noch bei den Verkaufsstellen SMV in Neuensee und Angelmax in Stockheim. Es gilt das Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Erlaubnisscheine für die neue Rodachstrecke sind bei der Fa. SMV-Fishing in Neuensee erhältlich. Dort werden Ihnen die Bedingungen erläutert.
Die Waller-Trophy 2020 steht vor der Tür. Traditionell findet die Veranstaltung am 2. Wochenende des Lichtenfelser Schützenfestes statt, dieses Mal in der Strecke von Hochstadt bis Oberwallenstadt. Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Wallerangeln", "Wallertrophy 2020". Achtung, die Zeiten der Müllsammelaktion haben sich geändert!
Der Foto- und Videowettbewerb 2019 ist entschieden. Die Preisträger finden sich in der Rubrik "Flime, Bilder und Bericht", "Schönstes Foto/Video 2019". Wer sich als Preisträger schon einen entsprechenden Erlaubnisschein besorgt hat, kann den Gegenwert nach Rücksprache bei einer unserer Verkaufsstellen als Einkaufsgutschein einlösen. Also Gewinner: Bitte melden! Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2020 statt.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf werden wie gehabt beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Fliegenfischen: Die neuen Kursangebote 2020 von Easy-Flyfishing und Kilian Flyfishing sind unter "Fliegenfischen" veröffentlicht.

Fliegenfischen auf Karpfen

von Dr. Oliver Feiburg

Karpfen auf Fliege - Juni 2019
Karpfen auf Fliege - Juni 2020

 

Zur Ausrüstung: Eine 8er, besser ein gute 9er Rute ist Pflicht, auch mindestens 150 m Backing mit 30 lbs. Ein 30-Pfünder, der hier beileibe keine Seltenheit ist, ist sehr stark und schwimmt im ersten Abzug bis zu 100 m gegen die Rute und Rolle, wenn nicht mehr. Wer da mit einer unterdimensionierten Ausrüstung angelt, wird böse überrascht. Eine 7er kann schon im Drill eines Fisches zwischen 20 - 25 Pfund an ihre Grenzen kommen. Wer schon einmal erlebt hat, wie der Karpfen z.B. bei einer 7er Rute sämtliche Fliegenschnur und nahezu sämtliches Backing bis auf die letzten Meter abzieht, wird dem Verfasser dieser Zeilen beipflichten. Es geht darum, auch große Fische ohne stundenlanges Gezerre an Land zu bringen. Man sollte das Glück nicht an der falschen Stelle herausfordern. Das Problem dabei ist, die Karpfen zum einen nicht zu verscheuchen, das bedingt ein eher feines Gerät mit vorsichtiger Präsentation, aber im Drill der hier relativ häufig anzutreffenden Grosskarpfen bestehen zu können, das bedingt ein eher schweres Gerät. Hier die richtige Mitte zu finden, ist nicht immer einfach. Wer das Offshorefischen aus den Tropen kennt, der sollte bedenken, dass ein Karpfen über 20 Pfund einem guten Bonefish an Kraft nicht nachsteht. Mit der 7er wird man einen kräftigen Bonefish eher nicht angehen, eher mit einer 8er oder sogar 9er.

 

9 - 10 Fuss sollte das Tippet messen, und zwar 0x Tragkraft, am besten Fluorcarbon. Als Fliege kommt Vieles in betracht, und hier liegt die eigentliche Kunst. Mit dem Finden der richtigen Fliege am konkreten Ort kann man viel Zeit verbringen. Mit einer Nymphe oder einem Whoolybugger der Hakengröße 6 bis 10 macht man jedenfalls am Anfang nichts falsch, idealerweise in sog. Schockfarben (gelb oder rot) oder in Schwarz, je nach den Umständen (Helligkeit, Untergrund u.a.). Aber auch andere Fliegen können wirken, so z.B. sog. Brotfliegen, die man aber nicht überschätzen sollte. Das muss man vor Ort wie gesagt selbst herausfinden. Allgemein kann man sagen, dass das Fliegenangeln auf Karpfen in jeder Dimension, d.h. die Fische aufspüren, die richtige Fliege finden/binden und der richtigen Präsentation am konkreten Ort eine echte Herausforderung ist. Angesichts der Karpfendichte in unseren Gewässern, es gibt vergleichweise viele gute Karpfengewässer in Deutschland, liegt vor dem passionierten Fliegenfischer ein weites Feld, das zwar schon bearbeitet und kommentiert, aber nach Auffassung des Verfassers dieser Zeilen bei Weitem noch nicht in alle Breite und Tiefe durchdrungen erscheint. So befasst sich die Hauptzahl der Anleitungen dazu mit dem Oberflächenangeln auf Karpfen, Ausnahmen bestätigen die Regel. Der Karpfen ist aber eigentlich ein Grundfisch. Es ist nach Auffassung des Unterfertigten quasi noch ein weitgehend unbekanntes Land, das unerforscht vor uns liegt. Und je tiefer der Unterfertigte in dieses Land vordringt, desto spannender wird es. Allein das Auffinden und das Verhalten der Karpfen an bestimmten Stellen wäre bei einem Vortrag ein längeres Kapitel. Wer schon einmal einen Schwarm Großkarpfen, die dicht an dicht die Rücken aus dem Wasser strecken, gesehen hat, wird verstehen, was der Verfasser dieser Zeilen meint.

 

Zur Zeit: Das ideale Zeitfenster liegt zwischen dem 01.06.und dem 31.07. eines Jahres, jedenfalls für Newcomer in diesem Fach, denn davor und danach stehen die Karpfen in der Regel zu tief. Wetterabhängig kann das Zeitfenster von Jahr zu Jahr anders liegen.

 

Zur Methode: Ersteinmal muss man sie finden, und das ist schwer genug. Dann muss man wissen, wie sie sich an der gefundenen Stelle verhalten, welche Richtung sie nehmen. Wer steht und wer läuft? Wer frisst, wer döst, wer wandert? Anschleichen ist erste Pflicht. Es gilt, absolut leise zu sein. Man achte darauf, die Farben der Kleidung dem Horizont anzupassen, also himmelblaues Hemd vor offenem Hintergrund oder Tarnfarben, wenn man vor einem Gebüsch angelt. Die Nymphe wird neben oder vor dem Karpfen platziert und dann eingestrippt. Der Fisch und seine Reaktion müssen genau beobachtet werden. Der Biss kommt ganz kurz und zaghaft. Deshalb ist höchste Konzentration angesagt. Eine polarisierende Brille ist - wie beim Fliegenfischen eigentlich immer - Pflicht. Nie nach oben anschlagen, sondern mit der Schnurhand anziehen und erst, nachdem der Haken sitzt, die Ruten anheben. Was man dann erlebt, ist unvergleichlich und steht dem Tropenangeln auf Bonefish nicht nach. Aber Vorsicht: Wer auch nur ein einziges Mal auf diese Weise einen großen Karpfen fängt, ist sofort süchtig. Gegenmittel sind leider nicht bekannt.

 

Ein Muster, das hier fängt. Aber Vorsicht: Es kommt immer auf die konkrete Situation an.

Karpfen 70cm, gefangen am 30.07.2018 mit der Fliegenrute von Holger Herold.
schöne Brachse - Beifang beim Fliegenangeln auf Karpfen
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR