Wichtige Infos!

Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2018 statt. Die Preisträger 2017 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb": Timo Weidhaus und Jörg Breidenbach mit Welsen aus der Strecke A.
Achtung!!! Von 01.01 bis 31.05. ist wieder Raubfischschonzeit. Jegliches Spinn-, Gummifisch- und sonstiges Angeln mit künstlichen Ködern (Blinker, Wobbler, Jiggen usw.) oder totem Köderfisch, Fischfetzen oder ahnlichen Ködern auf Hecht, Zander, Wels, Barsch, Rapfen, Döbel u.a. ist ausnahmslos verboten! Ausgenommen von diesem Verbot ist das Angeln auf Friedfisch mit Friedfischködern (Wurm, Mais, Bolies u.a.) und Welse, Döbel und Barsche mit Friedfischködern (z.B. Wurm oder Pellets).
Die jährliche Müllsammelaktion als Teilnahmevoraussetzung für die Wallertrophy findet am 17.03.18 statt. Treffpunkt Hochstadter Mainbrücke, Uhrzeit 08:00 bis 11:00 Uhr. Anmeldung per Kontaktmail. Ausweichtermin ist der 24.03.18, Treffpunkt Oberwallenstadter Baggersee, Uhrzeit folgt noch.
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind auch 2018 im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Neue Termine für Fliegenfischen Wurfkurse zum Binden von Fliegen gibt es in der Rubrik "Fliegenfischen".

Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".

Fischerei und Verkehrsrecht

von Dr. Oliver Freiburg / Fachanwalt für Verkehrsrecht

Nur wenige Anlger haben das Glück, an dem beangelten Gewässer zu wohnen und so aus dem eigenen Garten angeln zu können. Die Mehrheit der Angler muss zum Angeln fahren, mit dem Auto, einem Kraftrad oder einem Fahrrad. Eine solche Fahrt ist für viele Angler notwendige Voraussetzung des Angelns. Da die befischte Stelle oft nicht an einer einfach zugänglichen Straße liegt, stellt sich das Problem der Durchfahrtmöglichkeit.

 

Beim nächtlichen oder abendlichen Angeln wird auch gerne ein Schluck Alkohol getrunken, und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Der Angler sollte nur wissen, welche Grenzen ihm dabei das Verkehrsrecht zieht und wie er seine eigene Alkoholisierung annäherungsweise korrekt bestimmen kann. Den Angler dabei etwa auf den Kauf eines - auch ungenauen - Atemalkoholmeßgeräts zu verweisen, hilft nicht wirklich. Schöner ist es, wenn man mit dem eigenen Rechner im Kopf - genauer - bestimmen kann, ob man noch fahrtauglich ist oder nicht.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR