Wichtige Infos!

Mit Timo Weidhaus haben wir einen neuen Guide speziell für das immer gefragtere Welsangeln gewinnen können. Weitere Informationen unter "Urlaub + Guiding am Main".
Die Erlaubnisscheine für die Bad Staffelsteiner Lauter sind endlich im Angelspezi erhältlich. Vor bzw. beim ersten Angeln dort muss einen zusätzliche kostenpflichtige Einweisung erfolgen. Die terminliche Planung dieser Einweisung erfolgt über eine Kontaktmail an die Mainfischereigemeinschaft. Aufgrund der Lage mitten in der Stadt und einigen Verbotszonen bitten wir um Verständniss für diese Maßnahme.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf sind jetzt auch beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Mittlerweile ist die Wallertrophy 2017 sehr erfolgreich gelaufen. Den Bericht dazu gibt es unter der Rubrik "Filme, Bilder und Berichte" bei "Berichte" zu lesen.

Im Oktober gibt es neue Angebote für die Fliegenfischer durch Easy Flyfishing. Vom 07. - 08.10. findet ein Wurfkurs für Fortgeschrittene statt und am 21.10. ein Bindekurs für Hechtstreamer.
Wichtige Informationen und genaue Kartierungen zum Beangeln der Wehre unter "Aktuelle Informationen", "Aktuelles", "Betreten der Wehranlagen".
Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2017 statt. Die Preisträger 2016 und die Einzelheiten finden Sie in der Rubrik "Filme, Bilder & Berichte", "Fotowettbewerb".

Die Strecke A - kaum wiederzuerkennen

Die Strecke - A - beginnt am Wehr Lichtenfels und endet in Ebensfeld, Fluss-km 411. Zu ihr gehören einige Altarme und der Baggersee in Reundorf/Weingarten. Andere Baggerseen gehören, obwohl sie nicht selten mit dem Main verbunden sind, nicht dazu. Auf die in den Verkaufsstellen ausliegende und mit dem Erwerb eines Erlaubnisscheins auszuhändigende farbige Karte wird verwiesen.

 

Insbesondere die Strecke A wurde in den letzten Jahren umfassend renaturiert. Wer die Strecke noch vor fünf oder zehn Jahren kannte und beangelte, der reibt sich die Augen. Schon nach dem Lichtenfelser Wehr ab Höhe Kösten gibt es umfangreiche Renaturierungen. Der Fluss ist strukturierter. Flache und tiefe Bereiche wechseln sich ab; Rückströmungen sowie Laich- und Jungfischzonen sind zahlreich. Ab Höhe der Autobahnbrücke bis Reundorf erkennt man Fluss fast nicht wieder. Altarme, Schilfzonen, Flachwasser- und Kraut- sowie Seerosenbereiche erfreuen das Herz des Fischers.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR