Wichtige Infos!

Erlaubnisscheine für die neue Rodachstrecke sind ab dem 02.01.2019 bei der Fa. SMV-Fishing in Neuensee erhältlich. Dort werden Ihnen die Bedingungen erläutert.
Die Waller-Trophy 2019 findet vom 19. - 21.07.2019 statt. Anmeldeschluss ist der 16.03.2019. 1. Müllsammelaktion: 09.03.2019, 2. Ausweichtermin: 16.03.2019. Zu den Treffpunkten und Teilnahmebedingungen im Einzelnen s. Wallerangeln, Wallertrophy. Es wird dieses Jahr besonders spannend, denn Timo Weidhaus greift nach dem Triple.
Der Foto- und Videowettbewerb 2018 ist entschieden. Die Preisträger finden sich in der Rubrik "Flime, Bilder und Bericht", "Schönstes Foto/Video 2018". Wer sich als Preisträger schon einen entsprechenden Erlaubnisschein besorgt hat, kann den Gegenwert nach Rücksprache bei einer unserer Verkaufsstellen als Einkaufsgutschein einlösen. Also Gewinner: Bitte melden! Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2019 statt.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf werden wie gehabt beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Fliegenfischen: Neu im Jahr 2019 ist ein regelmäßiger Fliegenfischer Stammtisch, jeden letzten Freitag im Monat in der Gaststätte "Wallachei" in Lichtenfels unter Federführung von "easy flyfishing". Auch das neue Kursangebot ist unter "Fliegenfischen" veröffentlicht. Außerdem gibt es ein tolles, neues Video zum Werfen mit der Fliegenrute

Wallertrophy 2013

von Martin Goller

 

Die Wallertrophy 2013 ist gelaufen, das Ergebnis darf durchaus als Überraschung gelten. Unter den 16 Teilnehmern hat sich mit Fred Goller nicht etwa einer der international erfahrenen Welsspezis den Titel geschnappt, sondern der nach Lebens- und Anglerjahren älteste Mitstreiter.

 

Aber der Reihe nach: Zunächst trafen sich alle Teilnehmer am 05. September bei der Firma Angelspezi in Bad Staffelstein. In Vertretung des Geschäftsführers Herrn Dr. Freiburg durfte ich die Anwesenden begrüßen. Meinen Wünschen nach Spaß für alle Teilnehmer, der Entwicklung eines Gemeinschaftsgefühls, wie wir es im Gegensatz zu einem Verein sonst nicht bieten können, und der Hoffnung auf einen guten Fang zur Hege der anderen Fischarten folgte die Bekanntgabe der Regularien für die drei Angeltage. Nach einem kleinen Snack mit Getränken und einer ordentlichen Portion Fachsimpeln gingen alle ihrer Wege. Fuhr man allerdings eine Runde am Gewässer konnte man viele Teilnehmerautos noch einmal antreffen, denn so manche Stelle musste begutachtet oder gefüttert werden. Die positive Anspannung war bei allen Teilnehmern spürbar.

 

Am nächsten Tag bzw. in der Nacht von Freitag auf Samstag folgte dann die große Ernüchterung. Konstant hoher Luftdruck und glasklares Wasser im Main sorgte für einen Hungerstreik der Bartelträger. Einige Brassen und Karpfen konnten zwar gefangen werden, der Zielfisch machte sich aber rar.

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag änderte sich dann aber das Wetter und es konnten endlich einige Bisse von Wallern verzeichnet werden. Den einzigen verwerten konnte allerdings der Senior der Veranstaltung. Mit 57 Zentimetern war es zwar ein kleiner Fisch, wer fängt hat aber recht und so müssen sich die Wallerspezis fragen, ob sie in ihren Versuchen den einen großen bzw. Massen an kleinen Welsen zu fangen nicht über ihr Ziel hinaus geschossen sind. Die Taktik des Gewinners war nämlich ganz auf den Fang eines kleinen Wallers ausgerichtet. Und zwar mit konzentrierten, sparsamen Anlocken statt großer Futterkampagne und einem bis zwei Tauwürmern als Köder an Stelle des sonst vorherrschenden Mottos "Großer Köder - großer Fisch". So musste sich Fred in einer sehr kurzweiligen Nacht mit vielen Bissen von Brassen, Karpfen und einem Aal zu seinem Gewinnerfisch "durchangeln".

 

Am Sonntag um 11:00 Uhr traf man sich dann in der Gastwirtschaft Müller in Reundorf. Dort überreichte der Geschäftsführer die Gewinnerjacke und den Wanderpokal an den verdienten Sieger. Anschließend durften sich alle Teilnehmer auf Kosten der Mainfischerei stärken. Nach dem Essen wurde noch etwas "Leer Gewaaft" und auch schon die ersten Pläne für die Wallertrophy 2014 geschmiedet. Einige Profis haben dort die eine oder andere Scharte auszuwetzen...

 

Die Strecke des Siegers zeigt zum einen das Potential des Mains und zum anderen, dass von einem glücklichen Sieg keine Rede sein kann.
Links Dr. Freiburg und rechts Fred Goller bei der Überreichung von Pokal und Gewinnerjacke.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR