Wichtige Infos!

Erlaubnisscheine für die neue Rodachstrecke sind ab dem 02.01.2019 bei der Fa. SMV-Fishing in Neuensee erhältlich. Dort werden Ihnen die Bedingungen erläutert.
Die Waller-Trophy 2019 ist Geschichte. In einem der fangreichsten Wettkämpfe dieses mittlerweile in den Rang einer Traditionsveranstaltung aufgestiegenden Hegefischens konnte sich Bernd Lotz den Titel knapp vor Timo Weidhaus sichern. Der Waller ist bei uns auf dem Vormarsch - die Trophy auch. Näheres mit Bildern demnächst in der Rubrik Welsangeln und in der Rubrik Bilder des Monats.
Der Foto- und Videowettbewerb 2018 ist entschieden. Die Preisträger finden sich in der Rubrik "Flime, Bilder und Bericht", "Schönstes Foto/Video 2018". Wer sich als Preisträger schon einen entsprechenden Erlaubnisschein besorgt hat, kann den Gegenwert nach Rücksprache bei einer unserer Verkaufsstellen als Einkaufsgutschein einlösen. Also Gewinner: Bitte melden! Der Wettbewerb "Schönstes Bild/Video" findet auch in 2019 statt.
Für die Kuhweide in Seubelsdorf werden wie gehabt beim Angelspezi in Bad Staffelstein Schlüssel hinterlegt. Diese können gegen ein Pfand von 20€ entliehen werden und müssen spätestens am nächsten Tag zurückgebracht werden.
Fliegenfischen: Neu im Jahr 2019 ist ein regelmäßiger Fliegenfischer Stammtisch, jeden letzten Freitag im Monat in der Gaststätte "Wallachei" in Lichtenfels unter Federführung von "easy flyfishing". Auch das neue Kursangebot ist unter "Fliegenfischen" veröffentlicht. Außerdem gibt es ein tolles, neues Video zum Werfen mit der Fliegenrute

Die Mainfischerei 2019

 Sehr geehrte Anglerinnen und Angler,

 

wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Internetseite.

 

Zum 30.09.2019 sei ein kurzer Rückblick auf das sich dem Ende zuneigende Angel- und Hegejahr 2019 erlaubt:

 

Die Stimmung in und um die Mainfischereigemeinschaft ist nach unserem Dafürhalten gut. Wir hatten schöne Events und es folgen noch weitere. Wir blicken vorläufig auf ein gelungenes Jahr zurück. Allerdings waren die vielen Baustellen in der oberen Strecke belastend (Neubau Straßenbrücke Hochstadt, Beginn des Baus eines Wasserkraftwerks in Michelau). Belastend war auch das Niedrigwasser im Sommer. Der Main unterhalb des Stauwehrs für die Wasserkraftwerk in Lichtenfels war über weite Strecken des Sommers nur 10 cm tief. Unsere diesbezüglichen Hinweise verhallten bisher ungehört.

 

Die Wassertemperaturen sind - zum Glück - deutlich zurückgegangen; das Wasser ist schon vergleichsweise sehr kühl geworden. Es regnet zum Glück auch wieder. Wir bekommen Fangmeldungen auch guter Fische, vielleicht auch schlicht deshalb, weil früher solche Fänge seltener gemeldet wurden. Dieses Jahr sind überproportional viele Fangmeldungen über große Zander und Welse dabei. Das darf aber nicht täuschen: Leider ist es so, dass der Zander es aufgrund des immer klareren Wassers hier auch zunehmend schwerer hat. Wer noch vor 20 Jahren oft am Main war, kann über die heutige Wasserklarheit nur staunen. Man kann an sonnigen Tagen bis zu 2,5 m und tiefer in das Wasser hineinsehen. Klares Wasser ist aber nicht gut für die Fische, so seltsam das klingt. Insbesondere Schwebstoffe und Kleinstlebewesen, die ihrerseits wichtige Nahrungsgrundlage für Kleinfische sind, die am Anfang der Nahrungskette stehen, sind stark rückläufig. Diese besorgniserregende Nachricht muss uns alle mobilisieren. Wir steuern schon mit unserem Einnahmen aus dem Erlaubnisscheinverkauf und unserer Expertise seit Jahren mit Nachdruck gegen das Fischartensterben am Main. Wir haben Fangbegrenzungen eingeführt, Schonzeiten und Schonmaße erhöht, seit Jahren Aale besetzt, die Besatzaufwendungen auch für andere Fischarten von Jahr zu Jahr erhöht und weitere Gewässerwarte ausgebildet, auch weitere Aufseher. In diese Maßnahmen haben wir in den letzten zehn Jahren weit über 100.000 € gesteckt. Wir haben versucht, den Bau eines weiteren Wasserkraftwerkes in einem Vogelschutz- und FFH-Gebiet zu verhindern - ohne Erfolg. Wir alleine werden das Artensterben unter Wasser nicht aufhalten. Dazu müssen auch andere Akteure, die mehr Einfluss haben als wir, auf den Plan treten und mithelfen. Wir laden deshalb alle Anrainer und Beteiligten sowie Betroffenen zu gemeinschaftlichen Aktionen gegen das Fischartensterben am Main ein. Wir, d.h. die Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels, regen dazu einen Arbeitskreis gegen das Fischartensterben und einen offiziellen Mainschutztag an, an dem u.a. Müll am Main gesammelt wird und die Öffentlichkeit über die Gefahr des Fischartensterbens aufgeklärt wird. Stehen wir gemeinsam auf und kämpfen wir um den Erhalt unserer heimischen Fischarten! Es ist an der Zeit.

 

Lichtenfels, den 30.09.2019

 

Ihre Mainfischereigemeinschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mainfischereigemeinschaft Lichtenfels GbR